Götter und Erzengel

Monatsbeitrag Februar 2020 von Korai und Peter W.

Gott, Engel, Heilige

 

Polytheismus oder Monotheismus

 Im Januar-Blog hatten wir uns bereits mit vielen Betrachtungen zur  Weltanschauung befasst und hatten auch viele Namen für Gott kennen gelernt. Welchen Status der Gott oder diese Götter haben, ergibt sich erst, wenn wir uns fragen, ob es ein alleiniger Gott ist oder es mehrere Götter gibt zum Beispiel in unterschiedlichen Religionen.  Im Wesentlichen müssen wir drei Unterscheidungen treffen, handelt es sich um Religionen oder philosophische Lehren des Monotheismus, Polytheismus oder Henotheismus. Der Monotheismus hat nur einen allumfassenden Gott und der Polytheismus verehrt eine Vielzahl von Göttern oder Geistern, die meist hierarchisch gegliedert sind.  Der Henotheismus kennt zwar einen höchsten Gott, schließt aber untergeordnete Götter nicht unbedingt aus. Ein Beispiel aus Indien.  Im Hinduismus besteht die göttliche Dreiheit (Trimurti) aus Brahma, dem Weltschöpfer, Vishnu, dem Welterhalter und Shiva, dem Weltzerstörer. Darüber hinaus gibt es weitere Götter, die teilweise sogar nur regional verehrt werden.  Der Henotheismus ist aber auch oft ein Zwischenschritt vom Polytheismus zum Monotheismus, indem ein Gott der vielen Götter angehoben und mächtiger wird als die anderen, bis nach und nach die anderen Götter ihre Göttlichkeit verlieren. Ein Beispiel ist der Gott Javeh (Jehova, Jeve) der Israeliten.   

Javeh / Jehova, einer von vielen?

Vor Moses hatten die Israeliten mehrere Götter, darunter auch JHVH (Javeh). Moses erhob Javeh zum alleinigen Gott und legte damit die monotheistische Betrachtung fest (vergl. 1. Gebot: … du sollst keine anderen Götter neben mir haben). Damit wurden für alle auf Abraham basierenden Religionen wie Judentum, Islam und Christentum monotheistisch. Vielleicht drängt sich jetzt die Frage auf: “Was wurde aus den anderen Göttern?“

Gehen wir davon aus, dass diese Götter durch ihre Verehrung ein gewisses energetisches Feld entwickelt hatten. Aus der Physik wissen wir, dass Energie  nicht einfach verschwinden kann, sie kann sich nur umwandeln in eine andere Energieform. Wie könnte die hier aussehen? In was könnte sie sich wandeln? Der Monotheismus kennt zwar nur einen Gott, was ist aber mit den Engeln, Dämonen. Elementalen oder Geistwesen, davon wird in der Bibel auch berichtet.

Abraham wurde noch von Gott selbst gefragt, warum Sara, seine Frau, darüber lacht, im hohen Alter noch ein Kind zu bekommen. Hagar, die Magd Saras, die das erste Kind Abrahams, Ismael, gebar, flüchtete in die Wüste und wurde von einem Engel aufgefordert zurückzukehren. Mohammed empfing seine Lehren vom Erzengel Gabriel. Joseph Smith wurde vom Engel Moroni zu den goldenen Schriftplatten geführt, auf die das Buch Mormon geschrieben war, die Grundlage für die Mormonen. Martin Luther rief allerdings nicht Gott oder die Engel, als er fast vom Blitz erschlagen wurde. Er warf sich zu Boden und rief in Todesangst: „Hilf du, heilige Anna, ich will ein Mönch werden.“ Dieses Gelöbnis hat er als alter Mann selbst so erzählt.

Engel, die Ersatzgötter?

Vielleicht geht es zu weit, zu fragen, ob sich die Energie der früheren Götter auf Engel und andere Geistwesen übertragen hat, die nach wie vor ihre Aufgaben haben. Ist diese Religion dann wieder eher henotheistisch als monotheistisch? Interessant ist dabei, dass die meisten Engel in irgendeiner Form menschlich dargestellt werden. Ebenso interessant ist auch, dass die neun Erzengel in ihren Aufgabenbereichen den neun Menschentypen des Enneagramms entsprechen. Die Figurinen dazu zeigen die neun Erzengel in Bezug auf ihre Eigenschaften im Enneagramm. Mehr dazu?  Dann weiterlesen …

Grafik: © Manfred Wenzel / Köln für IFAR

Alle verfügbaren Beiträge (2017-2020) in der Gesamtübersicht.

Getagged mit: , , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*