Verstehen

Monatsbeitrag Oktober 2021 von Korai

Das besondere Verstehen

Wir sollten nicht verstehen wollen, wo es nichts zu verstehen gibt –
erst dann haben wir verstanden, was zu verstehen sich lohnt!

In unseren monatlichen Blogs haben wir die großen Spiele der Menschheit, die Sprachspiele gepflegt, um die Denk- und Handlungsvarianten aus aller Welt zu verstehen. Nun wollen wir die Sammlung der provinziell-willkürlichen Ad-Hoc-Theorien in Sachen Stil und Semantik smart beenden.

Dazu subsumieren wir die tingierten Themen in ein sprachtheoretisches Ganzes zur Konklusion in der Kunst der narrativen Darstellung.

Wir legen hier zu Grunde: „Die beste Tarnung ist die Wahrheit – die glaubt einem sowieso keiner.“

Die metasyntaktische Stilistik aus bisher 60 Blogs lässt den Eingeweihten die holistische Bandbreite erkennen, die dem vorliegenden Kanon innewohnt und deren Nutzung in gelebter Form jetzt zum Besten des Ganzen umsetzbar ist.
Wo bisherige Semiotiken zurückgeschreckt sind, vor dem komplexen System der Sprache, nehmen wir das Netzwerk des Wissens auf und übersetzen es in Allegorien in Form von Enneagramm-Figurinen, Transaktions-Bildern, Dimensions-Symbolen und eben diesen Blogs.

Dich, werter Geistesfreund, nehmen wir mit in die Welt unseres Neologismus, wo wir uns in Räumen wie „Humaneutik®“ und „Re-Informations-Analyse®“ treffen.

Getragen vom Chiasmus: „Dummheit ist erlernbar und wird immer noch gelehrt“, entlarven wir gemeinsam mit Dir das kontradiktatorische Oxymoron in der liebevollen Kampfansage der Politik gegen den „ICD 10 / U 07.09! -Virus“ (Corona) und andere Debatten.

Spätestens hier und jetzt gehen wir mit Dir aufs Ganze und erkennen pars pro toto die Fraktale zu den beiden Bestandteilen der Wirklichkeit aus „sticks and stones“ und wissen alles, ja wirklich alles, besteht aus Material und Form.
Wir gehen mit Dir noch darüber hinaus in die ultrafeinste morphische Blaupause der kosmischen Erscheinungen und re-informieren über unsere systemischen Skalar-Antennen deine Belange in kognitiven- und in affektiven Bereichen deines Lebens, wenn Du das willst.

Gerade Du bist ein hochgeschätzter Geistesfreund, der sich in hermetischer Resonanz mit uns den Tautologien der Mitwelt stellt und das Asyndeton „wer, wie, was, woher, wohin und warum?“ hinterfragt und sich den Antworten stellt.
In Respekt und Freude begrüßen wir Dich in unserer Karawane, es ist die Karawane der Weisheit und der Liebe.
Gerne teilen wir mit dir unser Palindrom: „Die Liebe ist Sieger, stets rege ist sie bei Leid“.
Wenn Du es genauer wissen willst, lese bei unserem Philosophen-Freund Johannes Heinrichs in 5 Bänden „Sprache / Steno-Verlag“ und stelle uns gerne Deine Fragen.

Getagged mit:
Ein Kommentar zu “Verstehen
  1. P. Stemmann sagt:

    äh, ich tu da mal ne frage haben: was is eijentlich en palindrom. Wenn ich das weis tu ich auch mal eins machen.
    P. Stemmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*