Der Weg

Humaneutiker

sind Menschen, die sich zum Ziel gesetzt haben, die Menschen und die Welt verändern zu wollen.

Dazu benötigt der Humaneutiker mehrere Schritte, um nach und nach diesem Ziel näher zu kommen und andere Menschen zu begeistern, diesen Weg mitzugehen:

  1.  Das Verstehen, wie unsere Welt funkioniert und warum sie so funktioniert.
  2.  Das Verstehen, wie er oder sie selbst “funktioniert” und immer mehr erkennen lernt.
  3.  Zu Verstehen, welches die eigenen Potenziale sind, mit denen jeder Einzelne daran mitarbieten kann.
  4.  Alle Möglichkeiten zu erfahren, die genutzt werden können und davon die auszuwählen, mit denen er oder sie am besten am Erreichen des Zieles mitarbeiten kann. 

Diese Arbeit basiert auf  3 Schwerpunkten:

  1.  Weltanschauung
  2.  Kommunikation
  3.  Gesundheit 

Zum Erreichen des oben genannten Zieles fordert die Humaneutik auf, uns zunächst auf das Wissen und Erlernen der Inhalte dieser Schwerpunkte zu konzentrieren, um anschließend dahinter deren Weisheit zu erkennen.  

Ein einfaches Beispiel aus den Budo-Kampftechniken:

Die Ausbildung zum Judoka beginnt mit den Schülergraden vom 6. bis zum 1. Kyu-Grad. Der Schritt zum Meister ist der 1. Dan-Grad. Bis zu diesem Punkt der Vorschulung ist die Vollendung der bisher erlernten Techniken der einzige Maßstab, den der jeweilige Lehrer ansetzt.

Der 1. Dan, der erste Meistergrad,  ist aber erst der Beginn seines Weges zum eigentlichen Sinn auf dem Weg zur hohen Kunst der Meisterschaft. Er beginnt zu suchen, wie er den wahren Kern dieses Weges des Kampfsports herausfinden kann. Durch viele Siege und Niederlagen steigt der Meister Stufe um Stufe in den Dan-Graden aufwärts bis er mit dem 4. Dan der technische Experte geworden ist, der alle Techniken beherrscht. Er erkennt jetzt, dass dieser Weg kein Weg der Rekorde ist, sondern dass alle Übungen und Techniken eine Haltung der Geduld gegenüber sich selbst  und anderen Menschen erfordert.

Der weitere Aufstieg nach dem 4. Dan sind geistige Meistergrade mit denen er immer tiefer die Wahrheit und Weisheit hinter diesem Weg erkennt.

Dies ist ähnlich beim Humaneutiker. Nach dem er alle Inhalte, Methoden und Techniken gelernt hat und beherrscht, beginnt er dahinter zu schauen und erkennt deren tiefe Wahrheit und Weisheit. Dies ist der Schritt zum Ziel der Humaneutik, zu erkennen, was dem Besten des Ganzen dient, zu erkennen, was gut und richtig meint und wie alles im unermesslich Großen und Ganzen eingebettet ist.