Klugheit

Monatsbeitrag Februar 2021 von Korai

Alter schützt vor Dummheit nicht

Warum Du erwachsen geworden bist, aber nicht klüger!

Diese Zeit konfrontiert uns mit unverschämten Provokationen. Müssen wir das hinnehmen? Oder merkt das gar nicht jeder? Merke auf, es wird zu schmunzeln geben. Mach Dir selbst ein Urteil, ob Du die Provokationen aushalten kannst oder wie Du manipulierbar bist.

Durch Anklicken der einzelnen Punkte der Provokationliste erhältst Du eine Erklärung dazu:

 

 

  • Du setzt Dir Grenzen, anstatt in Freiheit zu leben!

Sekunde an Sekunde reiht sich die Zeit zum immerwährenden Karma. Wir messen diese Dimension mit dem Chronometer, benannt nach dem griechischen Zeit-Gott “Chronos”. Der zeigt uns “wie spät es ist” und dummerweise ist es oft schon zu spät. Was Du nie bedacht hast, Chronos hat einen Bruder namens “Kairos”. Der zeigt uns “wie früh es ist”! Wenn Du den fragst, liegen die besten Gelegenheiten noch vor Dir. So könntest Du dich jederzeit umorientieren, von der Chronos-Zeit (der Zeitbegrenzung) in die Kairos-Zeit (der Zeitfreiheit). Bedenke: Wenn Du die richtigen Sachen falsch machst oder aber die falschen Sachen richtig, dann bekommst Du Probleme. Die Kunst des Lebens besteht darin, die richtigen Sachen richtig zu mache und das ist wahrlich eine Kunst! Chronos oder Kairos? Du hast die Wahl! Dummheit ist erlernbar und wird immer noch gelehrt! Einmal lästerte ein borniertes Huhn über einen Regenwurm: dieser dumme Regenwurm hält die Welt für dunkel und feucht, der weiß mit seinem beschränkten Weltbild nichts von einem Horizont und nichts von der Sonne. So borniert können Hühner sein. Aber es geht noch besser, den Gipfel der Borniertheit findest wir bei denen, die glauben, die Welt zu verstehen wie sie ist, ohne Täuschung, ganz klar, faktisch korrekt, wissenschaftlich begründet. Die wissen, was geht und was unmöglich ist wie z.B.: Chemotherapie geht – Homöopathie geht nicht, Bestrahlung geht – Geistheilung geht nicht, Börsen-Analyse geht – Tarot-Befragung geht nicht, Corona-Politik geht – eigene Meinung geht nicht. Wer alles bezweifelt und auch wer alles glaubt, haben etwas gemeinsam: beide müssen nicht selber denken. Ein Test ob DU zweifeln oder glauben solltest, frag doch mal den Kairos!  

 

  • Du bist kein Realist, weil Du nicht an Wunder glaubst!

Seit dem 10. Oktober 1619 denken wir mechanistisch. An diesem Tag wies der französische Philosoph Descartes nach, dass die Welt mechanistisch sei und der Geist nur im Gehirn angesiedelt ist. Noch heute wird gelehrt, dass der Geist eine Funktion des Gehirns sei. Darum sind menschliche Fähigkeiten wie Geistheilung und Telepathie unverträglich mit der wissenschaftlichen Sicht. Pioniere wie der Biologe Rupert Sheldrake, der Psychotherapeut Bert Hellinger, der Mathematiker Richard Bandler sowie der Management-Professor Izak Adizes forschten auf dem Gebiet der ganzheitlichen Wirklichkeit und kamen zu einem kollektiv-verbundenem Weltbild. Prüfe selbst, bist Du grundsätzlich offen für solche “wundersamen” Erkenntnisse? Würdest Du Deine Probleme mit Hilfe solcher aktueller Methoden zur Lösung bringen? Bist Du offen für neue Erkenntnisse aus Systemischer Aufstellung (Hellinger) oder das Verstehen der Phänomene (Sheldrake) oder die Nutzung von Placeboeffekten (Bandler) sowie ganzheitliche Unternehmensführung nach „ESVI®“ (Adizes)? Wenn Nein, gehörst Du zu den ewig nörgelnden Migränekandidaten, die Fan der Medien sind. Wenn Ja, begrüßen wir Dich in der Zukunft mit der HUMANEUTIK®.  

 

  • Du siehst nur das Offensichtliche, das Verborgene erkennst Du nicht!

Was wir nicht sehen, ist immer der größere Teil! Was wir nicht verstehen, ist weitaus das größere Feld! Was wir noch lernen könnten, ist mit Abstand das Nützlichste! Die Anzahl der Neuronen auf der menschlichen Großhirnrinde und deren Kombinations-Möglichkeiten sind größer, als diese Erde Moleküle hat! Möge dieses Faktum Dich erahnen lassen, welche Entdeckungen noch vor Dir liegen. Die Jahre zeichnen zwar die Haut, nicht aber unbedingt den Geist. Es ist möglich geistig jung zu bleiben. Wer noch Fragen ans Leben stellt, wer noch staunen kann, der ist jung. Wer aber glaubt, lernen lohnt sich für ihn nicht mehr, der ist zu Staub geworden, lange bevor das Ende naht. Prüfe selbst: Wie viele Fragen stellst Du noch ans Leben? Intelligentes Fragen ist eine Kunst, die gelingen kann, wenn wir moderne Fragetechniken nutzen mit Hilfe der Mäeutik. Gemalte Kuchen stillen keinen Hunger, also nicht reden …. Mäeutik lernen und umsetzen!  

 

  • Du kannst Gewinn und Verlust nicht unterscheiden!

Schau sie Dir an, die Prominenten, die Reichen, die Superstars, wie sie strahlen …. und bedenke gleichzeitig, wie sie leiden mit ihren Beziehungskrisen, ihren Krankheiten, ihren Abhängigkeiten. Ruhm und Geld macht nicht automatisch intelligent oder glücklich. Besitz ist nicht automatisch ein wertvoller Beitrag zum Wohle der Welt. Echter Gewinn hat nachhaltige Wirkung zum Wohle des Ganzen. Das gilt für Völker und Kulturen und genauso für Dich. Prüfe selbst, was kann Dir keiner nehmen und ist Dein Beitrag zum Besten des Ganzen?   Du bist Verlierer, soll das so weitergehen? Stell die Weichen auf Gewinner! Erkenne die eigenen Fallen und die eigenen Ressourcen! Veredele Dein Leben und nutze dafür Dein Enneagramm.  

 

  • Du hast Dich verirrt, Du kennst weder Weg noch Ziel!

Auch der Heilige liebt Geld, aber es gibt einen Weg „Kairos“! Wer von Natur aus mit Talenten, Fähigkeiten und Neigungen ausgestattet ist, so wie Du, der darf es auch verwirklichen. Was aber ist, wenn Du es nie entdeckst und deshalb an der eigenen Bestimmung vorbei lebst? Du bist wie einer, der einen Diamanten im Mantelsaum trägt, es aber nicht weiß. Was wäre, wenn Beethoven nicht komponiert, Goethe nicht geschrieben und Madame` Curie nicht geforscht hätte? Würde der Welt dann nicht etwas Wesentliches fehlen? Was ist wenn Du …? Was ist, wenn Du, gerade Du, Deinen Kairos nicht kennst und deshalb nicht optimal zur Entwicklung dieser Welt beiträgst? Es ist eben nicht egal, was aus Dir wird, das ist von Bedeutung für uns alle!  

 

  • Du denkst ganz einfach, Du könntest zwölfmal kultivierter denken!

    Weil Du fünf Wahrnehmungskanäle hast, nimmst Du die Welt überwiegend damit wahr. Du siehst, hörst, fühlst, riechst, schmeckst das Dasein und bekommst so einen Eindruck von Dir und der Welt. Es ginge jedoch noch weit darüber hinaus, wenn Du zu höheren geistigen Erkenntnissen gelangen würdest. Weitere sieben Sinne wohnen in Dir! Solange Du die nicht kultivierst, bist Du wie jemand, der bis zum Hals im Wasser steht und nach trinken schreit. Eigentlich weißt Du es schon lange, nutze endlich alle zwölf Sinne:

    • Deinen Gedanken-Wahrnehmungssinn …. gehe über morphische Felder ins Subtile.
    • Deinen Ich-Du-Sinn …. erreiche die höchste Ebene der Empathie in der Begegnung mit anderen.
    • Deinen Gleichgewichtssinn …. achte über das biologische Gleichgewicht die Balance der Existenz.
    • Deinen Wärmesinn …. gleiche dein Empfinden aus, unabhängig von jeder äußeren Temperatur.
    • Deinen Wortesinn …. trainiere deine Eloquenz im Umgang mit dir selbst und anderen.
    • Deinen Lebenssinn …. erhöhe deine Fähigkeiten der Selbstreflexion.
    • Deinen Bewegungssinn …. vertiefe deine Verbindung zu den dynamischen Kräften des Kosmos.

    Damit steht Dir das 12-fache Spektrum der Sinneswelt zur Verfügung. Ab jetzt hast Du keine Ausrede mehr gegenüber der Welt!  

     

      • Du verspielst Deine Möglichkeiten, Du erhöhst nicht die Wahrscheinlichkeit!

    Du denkst immer noch, man kann gewisse Sachen nicht lernen. Das denkst Du nur, weil Du nicht weißt was heute möglich ist! Einige behaupten Unglaubliches wie zum Beispiel, man könne ohne Anstrengung achthundert Vokabeln einer fremden Sprache in einem Monat lernen. Was Du wissen solltest: es stimmt, seit es „Suggestopädisches Lernen“ gibt! Andere behaupten, es sei möglich eine Phobie in einer halben Stunde zu überwinden.   Was Du wissen solltest: es stimmt, seit es neue Wege der Kurzzeit-Therapie gibt! Es gibt sogar welche, die sprechen von “Fernübertragung”! Es funktioniert tatsächlich, seit es ultrafeine, informationelle Verfahren gibt! All das könntest Du lernen, kultivieren und nutzen. Die Aufforderung des Lebens an sich Dich lautet: Sei weiterhin ein Lernender und mach die Straße hinter Dir so breit, dass andere sie auch gehen könnten! Deine Kinder und Freunde gehen für Dich durchs Feuer, aber nur wenn Du voran gehst!  

     

    • Du selbst verhinderst Deinen optimalen Erfolg!

    Der amerikanische Arzt Dr. Carl O. Simonton wurde wegen seiner besonderen Erfolge in der Therapie bekannt. Er führte austherapierte Krebspatienten zu einem Selbstheilungsprozess, indem er zwei Schwerpunkte setzte.   Erstens: Er sieht die Krebszelle als das, was sie ist und begegnet ihr angemessen sanft. Zweitens: Er bezieht die spirituelle Glaubenshaltung des Patienten mit in den Genesungsprozess ein. Seit Jahren werden andere Therapeuten darin ausgebildet, so dass ein weltweiter Lernprozess aktiv ist. In der gleichen Zeit ging die etablierte Schulmedizin einen Schritt rückwärts. So hat nun jeder Patient seine persönliche Resonanz zu unterschiedlichen Therapie-Methoden. Nur wer selber lernfähig ist, kommt mit neuen Wegen der Medizin in Kontakt. Prüfe auch hier: Bist Du lernfähig, bist Du aufgefordert Dich damit zu befassen?  

     

    • Du hältst Dich mit nutzlosen Beschäftigungen auf!

    Da ist ein Fixstern am Horizont, der uns beseelt, angesichts seines strahlenden Lichtes in der Nacht. Und jeder weiß ganz genau, da kommen wir nie hin, das ist zu weit weg – aber dieser Stern, die Venus, zeigt uns die Richtung! Dein Kairos ist wie der Fixstern am Horizont, er weist Dir den Weg. Wenn Du Deinen Kairos kennst, kannst Du jede Entscheidung, die Du täglich zu treffen hast, daran ausrichten. Hat, wenn ich dieses oder jenes tue, mein Handeln noch meine Richtung? Alles, was dem nicht mehr entspricht, ist nutzlos, also lasse es! Geisttötendes Fernsehen, idiotisches Zeitungslesen oder inhaltlose Gespräche, alles nutzlos für Dich! Bitte antworte: Wie heißt Dein Kairos? Wenn Du es nicht weißt, ist nicht schlimm, lass Dich begleiten, finde es heraus! Das ist die intensivste Form der persönlichen Entwicklung: Einzel-Coaching. Jetzt könntest Du fragen: „Habe ich das denn nötig?“ Die Antwort ist ganz natürlich: „Willst Du nur einen Spaziergang durch den Schwarzwald machen, dann brauchst Du keine Vorbereitung, gehe einfach los“. Wenn Du aber hoch hinaus willst, zu erhabenen Gipfeln, dann solltest Du dafür trainieren und dich coachen lassen. Das spart Zeit und Energie und Fehler. Das geeignete Coaching dafür heißt HUMANEUTIK®.        

    zurück zur Provokationsliste

    Alle verfügbaren Beiträge (2017-2020) in der Gesamtübersicht.

     

Getagged mit: , ,
Ein Kommentar zu “Klugheit
  1. Kopren sagt:

    Danke, Korai, wie wahr “Alter schützt vor Torheit nicht”. Meine Oma hatte zur Dummheit noch einen schönen Spruch: “Dummheit und Stolz wachsen auf dem selbne Holz.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*