Basisthema Weltanschauung / 3

Weltanschauung, 1. Säule der Humaneutik® (Teil 3, Existenzebenen)

Monatsbeitrag Januar 2021

Von Peter W. Köhne

In welcher Welt leben wir?

Zwei Münchener treffen sich in der Tram (Münchener Straßenbahn). Sagt der Eine: “Du, hast Du gehört, Morgen soll die Welt untergehen.” Antwortet der Andere: “Ja? Das betrifft mich nicht, ich bin Morgen in Giesing.” Als ich noch in München wohnte, hatte ich das gehört. Für manche Münchener gehört Giesing immer noch nicht so recht zu München, auch wenn es bereits 1854 eingemeindet wurde.
Manche Menschen vertreten Ansichten, die bei Anderen nur Kopfschütteln oder Schulterzucken hervorrufen. „ Den verstehe ich nicht, der lebt irgendwie in einer anderen Welt.“ … oder: „ Der lebt wohl in irgend so einer Parallelwelt.“

Gibt es denn solche Unterschiede? Ist die Welt nicht für jeden gleich? Wohl nicht, denn die Betrachtungsweisen sind oft sehr unterschiedlich, schon was die Interessen angeht. Es gibt aber eine Betrachtung aus ganzheitlicher Sicht, allgemein bezogen auf das Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele. Ich kenne aber nur sehr wenige Menschen und auch Therapeuten, die wirklich ganzheitlich arbeiten. Die meisten lassen den Bereich Seele aus, entweder, weil sie diesen Begriff anders definieren oder es einfach nicht wissen.
Schauen wir uns daher diese drei Grundexistenzebenen etwa genauer an. Dazu eine Grafik, die diese Ebenen zeigt.

Die drei Existenzebenen des Menschen

In welcher Welt beziehungsweise Ebene wir leben, lässt sich an der Grafik erkennen. Wir können die Grafik horizontal betrachten oder vertikal. Horizontal betrachten wir die Welt immer in einer bestimmten Ebene, entweder körperlich-materiell, geistig-energetisch oder seelisch-informationell. Wenn wir die Grafik vertikal also senkrecht betrachten, betrachten wir die Welt ganzheitlich, wir beziehen alle Existenzebenen mit ein.

Die körperlich-materielle Welt

So spielt sich das Leben für die meisten Menschen in der körperlich-materiellen Ebene ab. Die Wissenschaft befasst sich viel mit materiellen Zusammenhängen und Begebenheiten. Diese Welt besteht aus Materie und chemischen Substanzen. Dies betrifft auch die Gentechnik, die nichts weiter versucht aus der Zusammensetzung von Basenpaaren, das leben zu erklären. Ist das wicht? Ja, aber nicht ganzheitlich!

Die geistig-energetischen Welt

In der Gruppe der Menschen, die in der geistig-energetischen Welt leben, ist einiges in Bewegung, Schwingungen, Wellen, Licht, Elektrizität. Hier sind im letzten Jahrhundert die meisten Erfindungen entstanden, die rasante Entwicklung der Autos, die Raumfahrt, Computertechnik, Funktelefone, der Durchbruch der LED-Technik in der Beleuchtung aber auch die Entwicklung in der Militärtechnik. Hintergrund sind die Erkenntnisse in der Physik einschließlich der Astrophysik. Ist da alles wichtig? Ja, aber nicht ganzheitlich!

Die seelisch-informationelle Welt

Die dritte Gruppe der Menschen lebt für viele Andere wirklich in einer anderen Welt, in der seelisch-informationellen Ebene. Sie erscheinen irgendwie abgehoben, esoterisch, Spinner und Träumer. Das besondere an dieser Ebene ist, das sie in Utopia liegt, der Wortbedeutung nach “Kein Ort“, also außerhalb Raum und Zeit liegt. Die Quantenphysiker und Mathematiker befassen wich mit dieser “nicht örtlichen“ Welt. Daran ist schon Einstein gescheitert, da er sich nur mit dem Raum/Zeit-Kontinuum befasst hat. Ist diese Ebene wichtig? Ja, aber auch sie ist nicht ganzheitlich!

Ganzheitlichkeit betrachtet die Ebenen zusammen vertikal

Körper – Geist – Seele oder Materie – Energie – Information

Der Schöpfungsakt beginnt bei der Seele

Die seelisch-informationelle Ebene aber hat einen deutlichen Bezug zu den anderen Ebenen darunter, denn aus dieser Ebene entstehen die anderen Ebenen, das wird dann Schöpfungsprozess genannt. Und damit beantwortet sich auch eine Frage, die Wissenschaftler immer wieder bewegt: Wo ist der Sitz der Seele? Immer wieder wird im physischen Körper, also in der untersten Ebene danach gesucht. Dort ist sie aber nicht zu finden. Anders herum wird ein Schuh daraus, nicht der Körper hat eine Seele, sondern die Seele hat einen Körper und nicht nur einen, wie die Grafik zeigt.

In der Humaneutik beziehen wir auch die neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse mit ein und verbinden sie mit philosophischen, psychologischen und alten Quellen der Weisheit.

Dazu mehr im Teil 4 der Weltanschuung … im Märzbeitrag

 Alle verfügbaren Beiträge (2017-2020) in der Gesamtübersicht.

Getagged mit: ,
Ein Kommentar zu “Basisthema Weltanschauung / 3
  1. Korai sagt:

    Wow, ist diese Sicht der Welt wichtig? JA! denn sie ist ganzheitlich!
    Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*